Select Page

Wenn Sie an den Vortragstext interessiert sind, können Sie ihn durch einen Klick auf diesen Text herunterladen.

Von der Charakterentwicklung sagt man, daß sie das wichtigste Werk ist, das den Menschen jemals anvertraut wurde. In der nächsten Stunde werden wir sowohl unser Vorrecht als auch unsere Verantwortung erforschen, christusähnlich zu werden. Nehmt nun mit uns teil an dieser kraftvollen Zeit der persönlichen Erneuerung wenn Pastor Stephen Wallace uns “Von Herrlichkeit zu Herrlichkeit” mitnimmt.

Willkommen zurück, Freunde. Danke, dass Ihr hier geblieben seid. Ich weiß das Vorrecht zu schätzen, mit Euch zu studieren; und ich habe ernsthaft gebetet, dass der Herr in diesem nächsten Studium heute Abend leiten und lenken möge. Ich hatte gehofft, mit den Unterlagen, die wir verteilt haben, noch viel weiter zu kommen, und ich denke, wir sollten mit einer weiteren Lektion beginnen, die oben auf Seite 49 zu finden ist. Schreibt dort Lektion Nummer 23 hinein, “Der sei weiterhin heilig” {Offb. 22:11} Lektion 22 lautete: “Der Gerechte”  was? “übe weiterhin Gerechtigkeit”  Lektion 23 wir beginnen oben auf Seite 49 , und wir nennen es, “Der sei weiterhin heilig” Ich kann dieses Thema noch nicht ganz verlassen, denn ich möchte für Euch sorgfältig aus der Heiligen Schrift und dem Geist der Weissagung beschreiben, was diese Heiligkeit ist. Es ist unsere wesentliche Eignung für den Himmel, aber was macht diese Heiligkeit aus? Welche Art von Erfahrung werden die Erlösten Gottes am Ende der Gnadenzeit machen, dass Gott zu ihnen sagen kann, “Wer heilig ist, der sei fernerhin heilig.”? Lasst uns also bitte unsere Aufmerksamkeit darauf richten, wenn wir heute Abend weitermachen. Aber bevor wir weitermachen, wofür  müssen innehalten? …um den Heiligen Geist persönlich einladen, mit uns zu sein. Würdet Ihr mit mir niederknien? …und während Ihr für Euch selbst betet, betet bitte für Euren Bruder.

Vater im Himmel, noch einmal kommen wir und bitten nochmals – nicht weil wir denken, dass Du überzeugt werden musst, sondern weil wir überzeugt werden müssen. Wir sind, oh, so anfällig für Selbstgenügsamkeit. Vergib uns dafür. Indem wir bitten, erkennen wir unsere Notwendigkeit an und üben dadurch unseren Willen aus; und dadurch ermöglichen wir es Dir, es uns zu geben, aber es geht nicht, wenn wir nicht darum bitten. Salbe uns mit Deinem Heiligen Geist, damit unser Studium Deines Wortes heute Abend viel mehr als nur eine geistige Übung sein möge. Möge es eine lebensverändernde Erfahrung sein. Wir wollen, Vater, die Wahrheit nicht nur mit dem Verstand erfassen, sondern sie mit Zuneigung annehmen und, was am wichtigsten ist, uns ihr mit unserem Willen unterwerfen, damit wir sie in unserem Leben erfahren können. Durch die Kraft des Heiligen Geistes, so wie Du mich bei der Leitung dieses Studiums segnest, und so wie Du meine Brüder und Schwestern segnest, wenn sie mit mir studieren, mögen wir mehr wie Jesus sein, weil wir dies getan haben, ist unser Gebet im Namen Jesu. Amen.

“Heiligung, ohne welche wird niemand den HERRN sehen.” {Hebr. 12:14} Die Heilige Schrift sagt; und meine lieben Freunde, wenn der Richter, der auch unser Fürsprecher ist… Übrigens, ist das nicht ein wunderbares Abkommen? Der Richter ist unser Fürsprecher? Das klingt fast unfair, aber so ist es nun einmal, gelobt sei Gott. Unser Richter ist unser Fürsprecher! Wie kann man etwas falsch machen, wenn man so einen Freund vor Gericht hat? …und Er liebt uns so sehr, dass Er Sein Leben für uns gegeben hat. Wenn der Richter sagt, “Wer heilig ist, der sei weiterhin heilig,” Welche Erfahrung wird von Ihm bestätigt? Denkt daran: Er sagt, “der SEI weiterhin heilig,…” Das ist nicht etwas, zu dem Er uns an diesem Punkt macht. Es ist etwas, zu dem Er uns bereits gemacht hat, und Er gewährt es uns danach für immer. Versteht Ihr das? Was ist diese Heiligkeit? Nun, bitte versteht, dass es sich natürlich um das handeln muss, was im Gemüt vor sich geht. Und warum? “Wie ein Mensch in seinem Herzen denkt, so ist er…” {Sprüche 23:7}Wenn wir also heilig sein wollen, müssen wir wo heilig sein? …in unseren Herzen, in unseren Gemütern. Wir müssen heilig sein zwischen dem rechten und dem linken Ohr. Deshalb sagt Jesus, “Selig sind, die reines Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.” {Matth. 5:8} Wollt Ihr Gott sehen? – das werden wir bald… in unverhüllter Herrlichkeit, und meine lieben Freunde, wenn wir das tun wollen, müssen wir was sein? …reinen Herzens. Wir müssen Heiligkeit haben, wo es wirklich zählt, in unseren Herzen, und das ist unsere wesentliche Eignung für den Himmel; und Christus, wenn Er sagt, “der sei weiterhin heilig” erklärt unwiderruflich unsere Eignung für den Himmel. Wie werden wir das erreichen? …und was ist mit einer solchen Tauglichkeit verbunden?

 

Kolosser 2:9, und hier ist ein weiterer Vers, und wir finden sie in der ganzen Heiligen Schrift, die “Anrecht und Eignung” – “Rechtfertigung und Heiligung” – untrennbar miteinander verbinden. Wir haben es bereits erwähnt, aber betrachtet es in diesem Zusammenhang noch einmal mit mir, “Denn in Ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig; und Ihr seid vollkommen” Wo? “in Ihm, welcher ist das Haupt aller Fürstentümer und Obrigkeiten.” Das ist unser rechtes Ansehen bei Gott; das ist unsere Rechtfertigung. Aber bitte – entschuldigt – bitte beachtet, wenn wir diese Beziehung zu Ihm haben und in Ihm vollkommen sind, was werden wir dann auch erleben? Vers 11: “in welchem Ihr auch” was? “beschnitten seid mit der Beschneidung ohne Hände, durch Ablegung des sündlichen Leibes im Fleisch, nämlich mit der Beschneidung Christi,…” Oh, meine lieben Freunde, das ist die Heiligkeit, die wir haben müssen. Wir müssen unsere Herzen vollständig beschnitten und von unserer unheiligen fleischlichen Natur getrennt haben. Konntet Ihr dem folgen?

Denkt daran, dass der Geist der Weissagung uns gesagt hat, daß wir hier und jetzt heilige Herzen haben können, aber wir können kein heiliges Fleisch hier und jetzt haben. {2SM 32.1} Aber bitte wisst, dass unsere Herzen in einer fleischlichen Natur wohnen; wie sollen also heilige Herzen in unheiligem Fleisch so sein? Sie müssen vollständig beschnitten werden. Stimmt Ihr mir da zu? Sie müssen all ihre Anhaftung an die Begierden des Fleisches abgeschnitten bekommen. Genau davon spricht Paulus in Römer 2:29 “…die Beschneidung des Herzens ist eine Beschneidung, die im Geist und nicht im Buchstaben geschieht.” Wißt Ihr, es gibt eine  Beschneidung im Sinnbild, die das Volk Gottes in den vergangenen Zeiten hatte, und sie dachten, das sei es, was sie heilig macht; aber das war nur ein Sinnbild der geistlichen Beschneidung, die uns allein heilig machen kann, und das ist die Beschneidung des Herzens. Könnt Ihr dem folgen?

Diese Beschneidung des Herzens, meine lieben Freunde, ist ein Abschneiden von all unseren Anhaftungen an irgendwelche Lüste des Fleisches, sogar und besonders auf der Ebene unserer Gedanken und Gefühle. Hört mal, was der Geist der Weissagung darüber zu sagen hat; “Review and Herald”, 24. April 1900:

“Wir müssen von Christus lernen. Wir müssen wissen, was Er für diejenigen ist, die Er freigekauft hat. Wir müssen erkennen, dass es durch den Glauben an Ihn unser Vorrecht ist, an der göttlichen Natur teilzuhaben und so der Verkommenheit zu entfliehen, die in der Welt durch Lust herrscht. Dann sind wir von aller Sünde, von allen Charakterfehlern gereinigt. Wir brauchen “was? “keine einzige sündige Neigung beizubehalten. “

Nun, kurzen Moment. Erinnert Euch an unsere gemeinsame Betrachtung? {Lektion 22a} – ich glaube, Ihr habt sie auf Seite 47 – “Counsels to Parents, Teachers and Students” (dt. Ratschläge für Eltern, Lehrer und Schüler), ganz oben – Seite 20. “Es gibt vererbte und kultivierte Neigungen zum Bösen, die überwunden werden müssen. Appetit und Leidenschaft müssen unter die Kontrolle des Heiligen Geistes gebracht werden. Es gibt kein Ende der Kriegsführung diesseits der Ewigkeit.”

Wenn wir also keine sündige Neigung beibehalten müssen, bedeutet das dann, dass wir diesseits der Ewigkeit frei von allen sündigen Neigungen sein können? Nein. Meine Freunde, wir bekommen kein heiliges Fleisch bis wann? …dem zweiten Kommen, “plötzlich, in einem Augenblick” {1. Kor. 15:52} “…welcher unseren nichtigen Leib verklären wird, daß er ähnlich werde seinem verklärten Leibe.” {Phil. 3:21} Das ist, wenn wir “heiliges Fleisch” haben, und dieses “heilige Fleisch” wird keine Veranlagungen oder Neigungen mehr zum Bösen haben; und ich kann es kaum erwarten, bis ich dieses Fleisch bekomme. Aber unsere fleischliche Natur wird diesseits dieses Augenblicks sündige Neigungen haben. Worüber reden wir also hier, wenn uns gesagt wird: “Wir brauchen keine einzige sündige Neigung beizubehalten.”? Uns wird gesagt, bitte versteht mich, dass wir uns nicht an sie klammern oder sie im Bereich unserer Herzen zu schätzen brauchen. Hört  zu, das wird sehr deutlich. Ich lese weiter: “Wenn wir an der göttlichen Natur teilhaben, werden erbliche und gepflegte Neigungen zum Unrecht aus dem Charakter” was? “herausgeschnitten.”

Dies ist die Beschneidung des Herzens. Wir können durch Gottes Gnade lernen, all unsere natürlichen Neigungen zur Selbstsucht sofort abzuwehren, und das sogar dauerhaft im Bereich unserer was? Unserer Gedanken. Das ist die Beschneidung des Herzens, und das, meine lieben Freunde, ist wahre Heiligkeit. Stimmt Ihr mir da zu? “Wenn wir an der göttlichen Natur teilhaben, werden erbliche und gepflegte Neigungen zum Unrecht aus dem Charakter herausgeschnitten und wir werden zu einer lebendigen Kraft für das Gute gemacht. Indem wir ständig vom göttlichen Lehrer lernen und täglich an seiner Natur teilhaben, arbeiten wir mit Gott zusammen, um die Versuchungen Satans zu überwinden. Gott wirkt, und der Mensch wirkt, damit der Mensch eins mit Christus sein kann, so wie Christus eins mit Gott ist.”

Nun, meine lieben Freunde, versteht bitte, dass diese Beschneidung des Herzens kein mühsamer und schmerzhafter Vorgang ist. Ja, sie kann Selbstverleugnung erfordern, und sie erfordert sicherlich fleißige, ausdauernde Anstrengungen. Aber der Punkt, auf den ich hinweisen und darauf bestehen muss, ist, dass es, wenn wir von der Liebe Christi motiviert sind, nicht so sehr eine Pflicht als vielmehr eine was? …eine Freude ist; und es ist nicht so sehr ein Loslassen von Dingen, die wir nicht gerne loslassen, sondern ein Lernen, uns an Ihn zu klammern und unsere Herzen, unseren Geist und unsere Gedanken um Ihn zu wickeln, den wir jeden Tag mehr und mehr lieben. Nicht wahr? …und wenn unsere Herzen und Gedanken, unsere Gedanken und Gefühle von Christus angezogen werden, lassen wir auf natürliche Weise all die Dinge des Fleisches los. Versteht Ihr, was ich gerade versucht habe, hier zu erklären? Was sagt Jesus? “Und wenn Ich erhöht werde,” was? “werde Ich alle zu Mir ziehen.” {Joh. 12:32} Meine lieben Freunde, wenn wir den gekreuzigten Christus sehen, wenn wir Seine unendliche Liebe betrachten, wird Er für uns immer anziehender werden… Stimmt Ihr mir da zu? … bis Er unsere herrliche Leidenschaft wird, und unsere Herzen, unsere Zuneigung, unsere Gedanken sich um Ihn hüllen; und je mehr unsere Gedanken und Gefühle mit Ihm verbunden sind, desto weniger werden sie mit den Begierden des Fleisches und den Dingen der Welt verbunden sein.

Wie lautet es in unserem Titellied? “Richte Deine Augen auf Jesus, schau voll in Sein wunderbares Gesicht, und die Dinge der Erde werden”, was? “…seltsam trüb im Licht Seiner Herrlichkeit und Gnade.” Wisst Ihr, je mehr und mehr wir uns in die Herrlichkeit, den Charakter Gottes verlieben, desto weniger attraktiv sind die Dinge der Welt und die Dinge des Fleisches. Deshalb möchte ich, dass Ihr die positive Seite dieses Vorganges der Beschneidung des Herzens betrachtet. Es ist nicht so sehr eine schmerzhafte Trennung von den Dingen des Fleisches und den Dingen der Welt, sondern vielmehr eine freudige Bindung an Jesus. Dann wird es wirklich positiv und schön.

  1. Korinther 5:14+15, “Denn die Liebe Christi drängt uns, …” Nun denn, was ist die treibende Kraft bei dieser Beschneidung des Fleisches? …das Abschneiden von all unseren Neigungen, sich dem Ich hinzugeben und für sich selbst zu leben? Was ist es? Es ist die Liebe Christi! Es ist die Liebe Christi. “Denn die Liebe Christi drängt uns, da wir von diesem überzeugt sind: Wenn einer für alle gestorben ist, so sind sie alle gestorben; und Er ist für alle gestorben, damit die, welche leben, nicht mehr für” wen? “… für sich selbst leben, sondern, für den, der für sie gestorben und auferstanden ist.”

Aber meine lieben Freunde, wenn wir erkennen, wie sehr Christus uns liebt, dann lieben wir Ihn auch. Tatsächlich ist das die einzige Möglichkeit, wie wir Ihn lieben können.“Wir lieben Ihn, weil Er uns zuerst geliebt hat.” {1. Joh. 4:19} Aber bitte versteht, je mehr wir verstehen, wie sehr Er uns zuerst geliebt hat, desto mehr werden wir Ihn in Erwiderung darauf lieben; und je mehr wir Christus lieben, desto weniger werden wir die Sünde lieben.

Bitte, bitte erkennt, wenn wir eine Vorliebe für die Sünde, die Begierden des Fleisches und die Dinge dieser Welt haben, dass  das eine leuchtend rote Fahne ist, die uns sagt, dass wir Christus noch nicht wirklich so lieben, wie wir es tun sollten. Wißt Ihr, man kann nicht gleichzeitig Christus und die Welt lieben. Man kann es nicht. Wenn Ihr Euch also von all Euren natürlichen Zuneigungen für die Dinge des Fleisches und die Dinge der Welt lösen wollt, müsst Ihr Eure liebevolle Verbundenheit mit Christus jeden Tag, jeden einzelnen Tag, stärken. “Zeichen der Zeit” 8. Juli 1897. Bitte, laßt Euch warnen! “‘…und Ich, wenn Ich von der Erde erhoben werde, werde Ich alle Menschen zu Mir ziehen”. Es stellt sich die Frage: “Warum zieht es dann nicht alle zu Christus?” Es ist, weil sie nicht kommen werden; weil sie sich nicht dafür entscheiden, ihrem Ich abzusterben; weil sie, wie Judas, ihre eigene Persönlichkeit, ihre eigenen natürlichen und gepflegten Charaktereigenschaften beibehalten wollen. Obwohl ihnen jede Gelegenheit, jedes Vorrecht eingeräumt wird, werden sie doch jene Neigungen nicht aufgeben, die sie von Christus trennen, wenn diese nicht vom Charakter abgeschnitten werden.” Bitte, laßt Euch warnen! “Wenn sie, während sie weiterhin diese Charakterzüge schätzen, in den Himmel aufgenommen werden würden, würden sie eine zweite Rebellion auslösen.” Wow! Da steckt so viel Wahrheit drin, meine lieben Freunde. Denkt bitte mit mir darüber nach.

Zuallererst sollten wir erkennen, dass, wenn wir diese Anhaftungen an fleischliche Lüste nicht von unserem Charakter, unseren Herzen abgeschnitten bekommen haben, … und vergeßt nicht, dass es das ist, was im Herzen vor sich geht, was uns zu dem macht, was wir sind, und das unsere Gedanken und Gefühle ausmacht. Wenn wir also im Bereich unseres Gedankenlebens nicht all unsere Anhaftungen an fleischliche Lüste weggeschnitten bekommen haben, wenn wir uns auch nur an eine einzige fleischliche Lust klammern, werden wir uns für den Himmel untauglich machen. Ich muss Euch das klar und deutlich sagen, meine lieben Freunde, bitte. Wißt Ihr, wenn sich Gott das nächste Mal mit der Sünde befaßt, wird Er sie so behandeln, daß sie sich nie wieder was? …erheben wird. {GK 507.1} Stimmen wir da alle über ein?

Nun, wie wird Er sich mit der Sünde befassen, dass sie sich nie wieder erheben wird?

Tut Er das, indem Er den menschlichen Geist neu verdrahtet? …und uns den freien Willen nimmt? …und absolut sicher stellt, dass sich nie wieder jemand entscheidet gegen Ihn zu rebellieren, weil Er es ihnen unmöglich macht, dies zu tun? Ist das die Art und Weise, wie Er es macht, damit die Sünde nie wieder aufkommt? Nein, ganz entschieden nein. Meine lieben Freunde, die Erlösten sind genauso frei, sie werden in der Tat freier sein als je zuvor. Sie haben einen freien Willen, und technisch gesehen könnten sie sich dafür entscheiden, gegen Gott zu rebellieren. Sie könnten sich dafür entscheiden, zu sündigen, aber sie werden es nie tun. Und warum? Was ist der Grund? Weil sie während der Gnadenzeit an den Punkt gekommen sind, an dem sie Gott so sehr lieben und die Sünde so sehr hassen, dass sie lieber was? …sterben würden, als etwas mit der Sünde zu tun zu haben; und nur solche Menschen können sicher mit der Ewigkeit betraut werden, denn obwohl sie technisch gesehen die hässliche Rebellion der Sünde wieder hervorrufen könnten, werden sie es nie tun. Amen? {Amen} Sie werden es nie tun; und übrigens, bitte wisst, dass Gott für das Glück aller ungefallenen, sündlosen Wesen im Universum verantwortlich ist; und sie, das versichere ich Euch, sind darum besorgt, wem Er das ewige Leben anvertrauen wird, nicht wahr? Er kann also nur diejenigen in den Himmel bringen, deren Herz vollständig beschnitten ist. Ergibt das für Euch einen Sinn?

Denn wißt Ihr, wenn Er kommt, versteht das: Er wird diese niedere, verdorbene Natur, die man “das Fleisch” nennt, wegnehmen, nicht wahr? Er wird diesen verdorbenen Leib verändern, daß “er ähnlich werde Seinem verklärten Leibe.” {Phil. 3:21}

Aber, kann Er das tun…? Kann Er die verbliebene niedere Natur, die man “das Fleisch” nennt, entfernen und durch einen verherrlichten Körper ersetzen, wenn wir auch nur eine fleischliche Lust wertschätzen? Kann Er sie entfernen, ohne unseren freien Willen zu verletzen? Seht Ihr, was ich hier versuche zu veranschaulichen? Wenn ich mich an nur eine einzige wertgeschätze Sünde klammere – das ist alles, was es benötigt, nur eine – wenn ich mich daran klammere, wenn es an der Zeit ist, diesen verdorbenen Körper zu entfernen, “plötzlich, in einem Augenblick”, kann Jesus, kann Gott sie mir wegnehmen, ohne meinen Willen zu verletzen? Kann Er das? Nein, lieber Bruder, liebe Schwester, ich entscheide mich dafür, mich daran zu klammern; und wenn Ihr und ich, wenn wir uns dafür entscheiden, uns daran zu klammern, müssen wir zusammen mit ihr vernichtet werden. Seht Ihr das auch so? Bitte, bitte seid in dieser Sache ehrlich zu sich selbst. Spielt in dieser Sache keine Spielchen mit Euch selbst. Es genügt, eine einzige Sünde wertzuschätzen {CGL 313.1}, um Gott klarzumachen, dass Ihr sie nicht aufgeben wollt, und wenn Ihr darauf beharrt, Euch daran zu klammern, habt Ihr Euch entschieden, mit ihr zerstört zu werden. Ich weiß, dass das vielleicht schwer zu schlucken ist, aber bitte versteht, dass ich Euch die Wahrheit sage. Bitte begreift, dass ich Euch die Wahrheit erzähle.

Gott wird Eure fleischliche Natur nicht wegnehmen und durch einen verherrlichten Körper ersetzen, es sei denn, Euer Herz ist vollständig beschnitten; und Ihr habt Ihm um der Liebe Christi willen erlaubt, all Eure Anhaftungen an irgendwelche fleischlichen Begierden abzuschneiden; und bitte beachtet, dass diese Beschneidung des Herzens nicht beider Verherrlichung geschieht, sondern vor der Verherrlichung… genau wegen dem, was ich gerade erklärt habe. Gott kann nicht “plötzlich, in einem Augenblick“, was ja die Verherrlichung ist, diese fleischliche Natur wegnehmen, wenn wir Ihm nicht schon erlaubt haben, alle unsere Anhaftungen an sie abzuschneiden – und zwar alle. “God’s Amazing Grace” (dt.  “Gottes erstaunliche Gnade”) Seite 243:  “Wir glauben ohne Zweifel, dass Christus bald kommen wird.” Ich hatte gehofft, dass ich da draußen ein “Amen” hören würde. Ich gebe Euch eine zweite Chance: “Wir glauben ohne Zweifel, dass Christus bald kommen wird.” {Amen} Gut! “Dies ist für uns kein Märchen, sondern Wirklichkeit… Wenn Er kommt, dann nicht, um uns von unseren Sünden zu reinigen, um die Fehler in unserem Charakter von uns zu entfernen oder um uns von den Gebrechen unserer Stimmungen und Veranlagungen zu heilen. Wenn dieses Werk überhaupt für uns erbracht wurde, wird es vor diesem Zeitpunkt abgeschlossen sein. Wenn der Herr kommt, werden diejenigen, die heilig sind, auch” was sein? “weiterhin heilig sein.” “Diejenigen, die ihren Körper und Geist in Heiligkeit, Heiligung und Ehre bewahrt haben, werden dann” was? “…den letzten Schliff der Unsterblichkeit erhalten. Aber diejenigen, die ungerecht, unheilig und unrein sind, werden für immer so bleiben. Es wird dann kein Werk für sie getan werden, um ihre Mängel zu beseitigen und ihnen heilige Charaktere zu geben. Der Veredler setzt sich dann nicht hin, um seinen Veredelungsprozess zu vollziehen und ihre Sünden und ihre Verderbnis zu beseitigen. All das muss in diesen Stunden der Bewährung geschehen. Dieses Werk muss jetzt für uns vollbracht werden.” Nicht wahr, Bruder, Schwester? Wann findet das statt? Jetzt ist es an der Zeit. Verherrlichung ist nur was? “…der letzten Schliff” Es ist die endgültige Bestätigung eines Lebens, das sich von Herrlichkeit zu Herrlichkeit zu Herrlichkeit verändert hat: immer vollständiger in die charakterliche Gestalt Christi hineinzuwachsen; zu lernen, unsere Gedanken immer beständiger in die Gefangenschaft des Gehorsams Christi zu bringen; und uns zu weigern, den Begierden des Fleisches zu frönen; sogar in der Abgeschiedenheit unserer Vorstellung, bis wir endgültig versiegelt sind; und dann, “plötzlich, in einem Augenblick” verherrlicht werden.

Wißt Ihr, es heißt  ja in Jesaja 60 und das war für uns ein wesentlicher Abschnitt in diesem Seminar. Vers 7: Gott sagt, “Ich will das Haus Meiner…” was? “Meiner Herrlichkeit zieren.” Wer ist ein Anwärter auf die Verherrlichung? Es sind diejenigen, die es zugelassen haben, dass der Charakter Christi in ihnen wiederhergestellt wird. Seht, wir wurden geschaffen, um der Tempel Gottes zu sein und Gott in unserem Körper und in unserem Geist, die Ihm gehören, zu verherrlichen, richtig? {1. Kor. 6:19-20} …und wenn wir lernen, aus Gnade von Herrlichkeit zu Herrlichkeit wiederhergestellt zu werden und Seine Herrlichkeit in diesem Leibestempel in der Fülle unserer sündenbeschädigten Fähigkeit widerzuspiegeln, werden wir das Haus Seiner Herrlichkeit; und was wird Er tun? Er wird das Haus Seiner Herrlichkeit verherrlichen. Er wird den Vorgang “plötzlich, in einem Augenblick” mit der Erlösung unseres Leibes abschließen, und Er wird uns einen Leib geben, einen herrlichen Leib, der dem Seinen gleicht.

Oh, ich sehne mich danach! Oh, ich sehne mich so danach. Ich weiß nicht, was für ein Körper es sein wird, aber die Dienerin des Herrn sagt uns, dass er Ihm gefallen wird. Er wird uns einen Körper geben, der Ihm gefallen wird. {Maranatha 20. Okt.}

und das begeistert das Herz dieses Mannes zutiefst, denn meine Leidenschaft und mein Wunsch meines ganzen Wesens ist es, Jesus zu gefallen; und die Aussicht, einen Körper zu haben, den Er mir geben wird, der Ihm gefällt, begeistert mich; es begeistert mich einfach. Es gibt eine Aussage, die ich mit Euch teilen möchte. Sie ist ziemlich lang, aber sie ist so bedeutsam im Hinblick auf diese Beschneidung des Herzens und diese Heiligkeit, die wir haben müssen. Ich habe die falsche Seitenzahl angegeben. Wir finden das Zitat im “Der großen Kampf” aber nicht auf Seite 425; sondern auf Seite 623, und ich möchte es mit Euch teilen. Aber notiert es einfach dort, “Der große Kampf” Seite 623, und ich werde es aus dem Buch vorlesen. Dies ist von großer Bedeutung und es ist wichtig, es zu verstehen. Bitte hört genau zu; und ich habe Euch zu Beginn dieses Studiums gesagt, dass wir uns sehr, sehr genau an das halten werden, was der Herr sagt, so dass wir sicherstellen, dass wir auf dem geraden und schmalen Pfad der Wahrheit bleiben. Ich zitiere: “Während unser großer Hohepriester die Versöhnung für uns vornimmt, sollten wir versuchen, in Christus vollkommen zu werden. Nicht einmal durch einen Gedanken könnte unser Erlöser dazu gebracht werden, der Macht der Versuchung nachzugeben.” Nicht einmal durch was? …durch einen Gedanken. “Satan findet in den Herzen der Menschen einen Punkt, an dem er Fuß fassen kann; es wird eine sündige Begierde gehegt …” Pause. Was ist hier das Problem? Wir sind in diesem Bereich nicht beschnitten, oder sind wir es? Wir klammern uns an eine fleischliche Lust. Wir sind nicht davon abgetrennt worden, um Christi willen. Wir lieben immer noch die Sünde; zurück zu unserer Aussage: “Satan findet in den Herzen der Menschen einen Punkt, an dem er Fuß fassen kann; es wird eine sündige Begierde gehegt, mit der seine Versuchungen ihre Macht geltend machen. Aber Christus erklärte von sich selbst: “Der Fürst dieser Welt kommt und hat nichts an Mir” (Johannes 14:30). Satan konnte in dem Sohn Gottes nichts finden, das ihm den Sieg ermöglichen würde. Er hatte die Gebote Seines Vaters gehalten, und es war keine Sünde in Ihm, die Satan zu seinem Vorteil nutzen konnte. Dies ist der Zustand, in dem diejenigen gefunden werden müssen, die in der Zeit der Trübsal bestehen werden müssen.”

Versteht bitte, es ist Sünde in uns. Es gibt eine “angeborene Sünde”… eindeutig bis wann? “…Verherrlichung.” Das bedeutet nicht, dass es in uns Sünde geben muss, die Satan ausnutzen kann. Denn wenn unsere Herzen vollständig beschnitten sind, obwohl wir noch fleischliche Lüste haben, die Satan zu wecken versucht, werden wir sie sofort und beständig abwehren und unsere Gedanken in Gefangenschaft zum Gehorsam Christi bringen{2. Kor 10:5}, um der Liebe Christi willen, in der Kraft des Heiligen Geistes. Das ist der Sieg; das ist der beständige Sieg. Habt Ihr das verstanden? Das, meine lieben Freunde, ist die Erfahrung, die wir machen können und müssen, wenn wir an den Punkt kommen, an dem wir Christus so sehr lieben, daß wir sofort und beständig die Versuchung abwehren und unsere Gedanken in die Gefangenschaft zu Ihm bringen. Ich lese weiter: “In diesem Leben sollen wir die Sünde von uns trennen, durch den Glauben an das sühnende Blut Christi. Unser kostbarer Erlöser lädt uns ein, uns mit Ihm zu verbinden, unsere Schwäche mit Seiner Stärke, unsere Unwissenheit mit Seiner Weisheit, unsere Unwürdigkeit mit Seinen Verdiensten zu vereinen. Gottes Vorsehung ist die Schule, in der wir die Sanftmut und Niedrigkeit Jesu lernen sollen. Der Herr stellt immer wieder vor uns, nicht den Weg, den wir wählen würden, der uns leichter und angenehmer erscheint, sondern die wahren Ziele des Lebens. Es liegt an uns, mit den Kräften zusammenzuarbeiten, die der Himmel bei der Arbeit an der Anpassung unserer Charaktere an das göttliche Vorbild einsetzt. Niemand kann dieses Werk vernachlässigen oder aufschieben, außer seine Seele auf schreckliche Weise zu gefährden.” – Ende des Zitats.

Oh, Bruder, Schwester, bitte zögert nicht, Eure Herzen beschneiden zu lassen. Bitte nicht! Ja, die Beschneidung wird einige Schmerzen verursachen, aber meine lieben Freunde, ich versichere Euch, dass die Freude, die Ihr erfahren werdet, wenn Ihr Jesus erlaubt, all Eure Bindungen an die Dinge des Fleisches und die Dinge der Welt zu lösen, das es die Leiden der Beschneidung so relativ unbedeutend machen wird, dass Ihr Euch nicht einmal daran erinnern werdet. Wißt Ihr, das Leiden ist es nicht wert, womit verglichen zu werden? …der Herrlichkeit. {Römer 8:18} Seht Ihr das auch so? …und was ist  Herrlichkeit? – “Charakter”, richtig? …und wenn wir um der Liebe Christi willen in der Kraft des Geistes Christi mit Christus zusammenarbeiten und lernen, unsere Gedanken und Gefühle, unseren Charakter, immer beständiger in Übereinstimmung mit dem Geist des Gesetzes zu bringen und lernen, uns immer mehr und sofort zu weigern, den Begierden des Fleisches nachzugeben, ja, es mag einiges an Leiden und Selbstverleugnung und Opfern erfordern, aber das Leiden ist es nicht wert, mit der Herrlichkeit verglichen zu werden, und ich spreche nicht nur von der Herrlichkeit im zukünftigen Leben. Ich spreche von der Freude und dem Glück der Heiligkeit hier und jetzt.

Bitte wisst, dass der einzige Art und Weise, wie irgendjemand von Euch glücklich sein kann, ist wenn Ihr lernt, heilig zu sein! …und Heiligkeit muss hier oben erlangt werden. “Wie ein Mensch in seinem Herzen denkt, so ist er es.”{Spr. 23:7} Also ja, es gibt ein gewisses Maß an Leid und Unbehagen, wenn man sich selbst verleugnet, aber ich versichere Euch, es wird sowohl in dieser Zeit als auch in der Ewigkeit durch die Freude und das Glück, das durch die Heiligkeit und die Ähnlichkeit mit Gott kommt, mehr als ausgeglichen werden. Bitte wisst das; bitte erkennt das. Das Ziel: Das Ziel des Evangeliums ist es, uns an den Punkt zu bringen, an dem unsere Herzen vollständig beschnitten sind, meine Freunde. All unsere Gedanken und Gefühle werden von ihrer natürlichen Bindung an die Dinge des Fleisches und den Dingen dieser Welt abgeschnitten, und sie werden alle von Jesus Christus ergriffen und vereinnahmt,  verlieben sich in Ihn und werden von Ihm in Besitz genommen. Das ist das Ziel des Evangeliums, uns durch die Erneuerung unseres Geistes zu verwandeln, {Röm 12:2} Menschen zu nehmen, die von Natur aus die Sünde lieben und Gott hassen, und sie zu Menschen zu machen, die die Sünde auf übernatürliche Weise hassen und Gott lieben, nicht wahr? Das ist es, was das Evangelium tut.

“Denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht.” {Römer 1:16} Sie rettet uns nicht nur vor der Strafe der Sünde, sondern sie rettet uns auch vor der Macht der Sünde, und diese Macht müssen wir in unserem Leben erfahren. 1. Johannes 2:1 “Meine Kinder, das schreibe ich Euch, damit Ihr nicht” was tun werdet? “sündigen.” Dies ist das Ziel, dass wir aufhören zu sündigen. Darum ist das ganze Evangelium geschrieben worden, und Johannes, der dies schreibt, ist derjenige, der die schönsten Geschichten des Evangeliums schreibt, im Buch Johannes – jedenfalls nach meiner Einschätzung; ich liebe das Buch Johannes – … und er sagt, “Meine Kinder, das schreibe ich Euch, damit Ihr nicht”  was tun werdet? “sündigen.” Der ganze Zweck des Evangeliums besteht darin, uns von unserer tyrannischen Knechtschaft an die Sünde und dem eigenen Ich und dem Satan zu befreien. Aber beachtet, was er gnadenvoll hinzufügt: “…und wenn jemand sündigt, dann haben wir”, was? “…haben wir einen Fürsprecher beim Vater, Jesus Christus, den Gerechten”, und in 1 Johannes 1:9 “Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist Er,” was? “…treu und gerecht, um uns unsere Sünden zu vergeben und uns von aller Ungerechtigkeit zu reinigen.”

Aber meine lieben Freunde, bitte versteht hier etwas. Ihr und ich, wir müssen die verwandelnde Kraft des Evangeliums so vollständig erfahren, dass wir an den Punkt kommen werden, an dem wir lieber sterben als sündigen. Und warum? Weil wir nicht immer einen Hohenpriester haben werden, dem wir unsere Sünden bekennen und Vergebung empfangen können. Dies ist ein wichtiger Punkt, den es zu verstehen gilt. Denn wenn Jesus Christus Sein Amt als Hoherpriester nieder legt, gibt es niemanden mehr, dem wir die vorsätzliche Begehung von Sünden bekennen können. Könnt Ihr mir folgen? Deshalb, meine lieben Freunde, müssen wir an den Punkt kommen, an dem wir damit aufgehört haben  absichtlich Sünden zu begehen und wir müssen diesen Punkt erreichen, bevor Jesus Seinen Dienst als Hoherpriester  beendet.  “Für die Gemeinde geschrieben” Band 1, Seite 363; Bitte versteht hier die bedeutsame Wahrheit:

“Christus Jesus wird so dargestellt, dass Er beständig am Altar steht und gegenwärtig das Opfer für die Sünden der Welt darbringt. Er ist ein Diener der wahren Stiftshütte, die der Herr errichtet hat, und nicht der Mensch. … Das Sühnopfer durch einen Mittler ist wegen der Sünden unentbehrlich”, wegen was? “weil fortlaufend Sünde begangen wird.” Warum ist das Sühneopfer ständig notwendig? …wegen was? “weil fortlaufend Sünde begangen wird.”

Meine lieben Freunde, Jesus Christus muss ein Volk haben, das um Seiner Liebe willen keine bekannten Sünden mehr begeht. Wenn Er ein solches Volk hat, kann Er sein hohepriesterliches Gewand ablegen und kommen, um uns nach Hause zu holen. Seht Ihr das? Gott helfe uns, ein solches Volk zu sein. Judas 1:24  “Dem aber, der Euch kann behüten vor dem Fallen und stellen vor das Angesicht Seiner Herrlichkeit unsträflich mit übermäßigen Freuden.”

 Unser Hohepriester will mehr tun, als uns nur unser Stolpern und Fallen zu verzeihen. Er will uns helfen, nicht mehr zu stolpern oder gar zu fallen. Meint Ihr nicht auch? Wißt Ihr, wir haben vorhin festgestellt, wie Johannes sagt: “Wer von Gott geboren ist, der” tut was nicht? “der sündigt nicht.” {1. Johannes 3:9} Aber im Griechischen ist das in der Gegenwart aktiv. Das bedeutet wörtlich übersetzt: “Wer von Gott geboren ist, der sündigt nicht”  wie? “weiterhin ununterbrochen.”

Aber diejenigen, die von Gott geboren sind, begehen manchmal immer noch Sünde. Sie stolpern und fallen aus Mangel an Wachsamkeit und Gebet. Das ist im Griechischen in der aoristischen Zeitform, und das ist es, was Johannes sagt, wenn er sagt: “Wenn wir sündigen, haben wir” was? “einen Fürsprecher beim Vater.” {1. Johannes 2:1} Wenn wir überrumpelt werden und stolpern und fallen, weil wir Jesus nicht wirklich so lieben, wie wir sollten, oder wenn wir die Augen von Ihm abgewandt haben oder wenn wir unvorbereitet erwischt wurden, dann, gepriesen sei Gott, haben wir einen Fürsprecher; das können wir bekennen.

Aber Er will uns bis zum Grad der Reife bringen, auf dem wir so sehr in Ihn verliebt und von Ihm abhängig sind, dass wir Ihm erlauben, uns sogar vor dem Stolpern und Fallen zu bewahren nicht wahr? Er ist in der Lage, uns vor dem Stolpern und Fallen zu bewahren! Glaubt Ihr das, meine Freunde? Ich bete dafür, dass Ihr das tut und das ist die Erfahrung, der Reifegrad, den wir haben müssen. Das ist die erforderliche Reife die wir haben müssen. “Zeugnisse” Band 5, Seite 61: “Sogar ein falscher Charakterzug, ein sündiger Wunsch, der geschätzt wird, wird schließlich die ganze Kraft des Evangeliums neutralisieren.” Das ist eine nüchterne Aussage, meine lieben Freunde! Ich weiß, dass einige dieser Dinge von einigen hier vielleicht nicht sehr bereitwillig oder positiv angenommen werden, aber ich muss sie trotzdem mitteilen. “Sogar ein falscher Charakterzug, ein sündiger Wunsch, der geschätzt wird, wird schließlich die ganze Kraft des Evangeliums neutralisieren.”

Das Evangelium ist “eine Kraft Gottes, die da selig macht.” {Römer 1:16} um uns nicht nur vor der Strafe der Sünde zu retten, sondern auch vor ihrer Macht, und wenn Ihr Euch weigert, Euch vom Evangelium von der Macht der Sünde befreien zu lassen, weigert Ihr Euch, Euch vom Evangelium von der Strafe der Sünde befreien zu lassen. Ihr neutralisiert die Macht des Evangeliums, indem Ihr auch nur eine einzige Sünde hegt. Ich lese weiter: “Die Häufigkeit eines sündigen Verlangens zeigt die Verblendung der Seele. Jede Nachsicht dieses Verlangens verstärkt die Abneigung der Seele gegen Gott. Die Schmerzen der Pflicht und die Freuden der Sünde sind die Schnüre, mit denen Satan die Menschen in seinen Fallen bindet. Diejenigen, die lieber sterben würden, als eine falsche Tat zu begehen, sind die einzigen, die als treu empfunden werden.” Aber was benutzt Satan, um uns von dieser Erfahrung abzuhalten? “Die Schmerzen der Pflicht und die Freuden der Sünde.”  Aber meine lieben Freunde, bitte wisst, dass die Kräfte Satans, der die Schmerzen der Pflicht und die Freuden der Sünde nutzt, um uns in der Knechtschaft der Sünde zu halten, gebrochen werden, wenn wir Jesus Christus lieben lernen. Denn wißt Ihr, je mehr wir Ihn lieben, desto mehr ist die Pflicht keine Pflicht mehr, sondern was? Es ist eine Freude. Es sind nicht die Schmerzen der Pflicht und die Freuden der Sünde; es ist die Freude der Pflicht und der Schmerz der Sünde. Stimmt Ihr mir da zu? Denn wißt Ihr, je mehr Ihr Christus liebt, desto mehr wollt Ihr ihm gefallen, und desto mehr Freude habt daran; und desto mehr tut es Euch weh, Ihm weh zu tun, und Ihr wisst, dass die Sünde Ihm weh tut! So wird die Sünde für Euch schmerzhaft, weil sie Jesus wehtut. Macht das für Euch Sinn? Aber das ist unsere ganze Erfahrung, die wir erst machen, wenn wir in der Liebe zu Jesus wachsen. Wenn Ihr versucht, Euer Herz beschneiden zu lassen, ohne Jesus wirklich zu lieben, ist das ein äußerst schmerzhafter Prozess. Eigentlich wird es nicht passieren; es kann nicht passieren. Ihr müsst in der Liebe zu Jesus wachsen.

Nun gibt es noch ein weiteres Thema, das ich hier kurz aufgreifen möchte, was dieses Thema vom Abschluß der Gnadenzeit betrifft und die Beendigung der Vermittlerrolle Christi.

Es gibt viel, was wir aus Noahs Erfahrung lernen können. In der Tat, was hat Jesus gesagt? Matthäus 24:37, “Aber gleichwie es zur Zeit Noah’s war, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.” Nun, Ihr erinnert Euch doch, dass Noah und seine Familie in die Arche gegangen sind, und nachdem sie drin waren, was passierte dann? Die Tür wurde verschlossen. Haben sie die Tür selbst verschlossen? Nein. Wer hat die Tür verschlossen?  Gott. (1. Mose 7:16) Nun, bitte versteht etwas. Nachdem sie hineingegangen waren, blieb die Tür eine Zeit lang offen. Was hat Gott getan? Er verweilte barmherzig und wartete auf diejenigen, die sich noch entscheiden würden, einzutreten. Folgt Ihr dem? Aber als es sehr offensichtlich wurde, dass überhaupt niemand mehr hereinkommen würde, was tat Gott da? Er schloss die Tür. Ist das von Bedeutung? Oh, das ist sehr bedeutsam, meine lieben Freunde. Seht, die Tür der Gnade ist dabei, sich zu schließen, aber Gott verweilt gnädigerweise und lässt sie offen. Und warum?

Petrus sagt uns: Gott “will nicht, daß jemand verloren werde, sondern daß sich jedermann zur Buße kehre.” {2. Petrus 3:9} Versteht Ihr nun, dass, wenn die Menschheit jedoch an den Punkt kommt, an dem sie so verhärtet ist, dass sie der anziehenden Liebe Christi gegenüber so verhärtet und widerstandsfähig ist, und so sehr an den Begierden des Fleisches und den Dingen der Welt hängt, dass sie niemals zur Buße kommen wird, egal was Gott getan hat, ohne Zwang, und Gott wird sie niemals zwingen, dann wird Gott aufgrund ihrer eigenen endgültigen, unwiderruflichen Entscheidung was tun? … die Tür schließen; Gott wird die Tür zu machen.

Wißt Ihr, ich möchte, daß Ihr versteht, daß das Ende der Gnadenzeit keine willkürliche Angelegenheit ist, die Gott festgelegt hat, und gerade zu einem bestimmten Zeitpunkt wird Er sagen: “Okay, die Gnadenzeit ist beendet”, und wenn Er fünf Minuten länger gewartet hätte, wäre jemand zur Buße gekommen und hätte sich bekehrt. Ich habe das immer gedacht, aber, liebe Freunde, das ist unvereinbar mit der Tatsache, dass Gott “nicht will, daß jemand verloren werde, sondern daß sich jedermann” was? “zur Buße kehre.” Denn wenn die Gnadenzeit zu Ende geht, wird jeder, der nicht in der Arche ist, was? … umkommen, und die Welt wird diesmal nicht mit Wasser, sondern mit Feuer gereinigt werden.{2. Petrus 3:10-12} Wenn sich diese Tür also schließt, werden alle, die nicht drinnen sind, umkommen, und da “nicht will, daß jemand verloren werde, sondern daß sich jedermann zur Buße kehre.” Bestehe ich darauf, dass wenn die Tür geschlossen ist, dann deshalb, weil niemand jemals zur Buße kommen wird, wenn sie für immer offen bleiben würde. Könnt Ihr dem hier folgen? Deshalb ist der Abschluss der Gnadenzeit keine willkürliche Sache. Er wird von den Menschen bestimmt, wenn sich jeder, bitte versteht das, wenn sich jeder unwiderruflich entschieden hat.

Deshalb gibt es übrigens nur zwei Urteile. “Wer ungerecht oder böse, der soll ” was sein? “weiterhin böse. Wer unrein ist, soll weiterhin unrein sein. Wer rechtschaffen ist, der sei weiterhin rechtschaffen. Wer heilig ist, der bleibe weiterhin heilig.” und Er sagt nicht: “Wer unentschlossen ist, soll weiterhin unentschlossen sein.” Oder doch? Nein. Warum nicht? – Weil niemand unentschlossen sein wird. Jeder hat sich unwiderruflich entschieden, und genau deshalb hat jeder entweder das Siegel oder das was? … das Malzeichen. Versteht Ihr, was ich Euch hier erkläre? Ist das deutlich? Das Siegel wird so sehr in der Wahrheit verankert, dass wir lieber sterben würden, als wissentlich zu sündigen. Das Malzeichen wird so sehr in der Sünde eingewurzelt sein, dass wir lieber sterben würden, als zu gehorchen; und Gott wird uns letztendlich unsere Entscheidung treffen lassen müssen; und die Tür wird sich was? …schließen. Bitte, ich möchte, dass Ihr in der Arche sind, wenn das geschieht, Bruder, Schwester. Bitte, stellt sicher, dass Ihr in der Arche seid, wenn das passiert. Die Arche ist Jesus Christus.

“Conflict and Courage” (dt.: Konflikt und Mut) Seite 39: “Die Barmherzigkeit hatte ihr Flehen für die schuldige Menschheit beendet. Die Tiere des Feldes und die Vögel der Lüfte hatten den Zufluchtsort betreten. Noah und sein Haushalt befanden sich in der Arche, “…und der Herr schloss ihn ein.” Die massive Tür, die von den nicht geschlossen werden konnte die sich im Inneren befanden, wurde von unsichtbaren Händen langsam an ihren Platz bewegt. Noah wurde eingeschlossen, und die Verweigerer der Barmherzigkeit Gottes wurden ausgeschlossen. Das Siegel des Himmels hing an dieser Tür; Gott hatte sie geschlossen, und nur Gott allein konnte sie öffnen. Wenn Christus also Seine Fürsprache für die Schuldigen vor Seinem Kommen in den Wolken des Himmels beendet, wird die Tür der Barmherzigkeit geschlossen sein. Dann wird die göttliche Gnade die Bösen nicht mehr zurückhalten, und Satan wird die volle Kontrolle über diejenigen haben, die die Barmherzigkeit abgelehnt haben. Sie werden sich bemühen, Gottes Volk zu vernichten, aber so wie Noah in die Arche eingeschlossen wurde, werden die Gerechten durch göttliche Macht geschützt werden.” Amen?

Oh, Bruder, Schwester, bitte, wenn die Gnadenzeit zu Ende geht, sind wir in Christus eingeschlossen, und Christus ist in uns eingeschlossen, und wir sind untrennbar eins mit Ihm, unzertrennlich mit Ihm; und wenn wir in der Arche sind, sind wir sicher; und ich sage Euch, meine Freunde, es wird absolut notwendig sein, in der Arche zu sein, wenn die Gnadenzeit zu Ende geht. Denn wenn die Gnadenzeit zu Ende geht, wird die Kraft, die hemmende Kraft Gottes durch den Einfluss Seines Heiligen Geistes auf den Planeten Erde was? …entfernt werden, und buchstäblich wird die ganze Hölle auf dem Planeten Erde ausbrechen; und wir werden sofort sehen, was mit der menschlichen Natur in ihrer rohen, scheußlichen und hässlichen Gestalt geschieht.

Es wird keinen zurückhaltenden Einfluss mehr geben, und übrigens, Gott gibt uns, so glaube ich, Gott gibt uns wenig Einblick in Dinge, die an Orten wie Ruanda, wie Jugoslawien, geschehen, wo die Unmenschlichkeit der Menschen gegenüber ihren Mitmenschen deutlich wird und man Menschen sieht, die von Dämonen besessen sind, die sich gegenseitig zu Tode hacken. Meine lieben Freunde, das sind nur kleine Momentaufnahmen davon, wie die ganze menschliche Rasse sein wird, wenn die Gnadenzeit endet und der Heilige Geist vom Planeten Erde zurückgezogen wird; … die ganze menschliche Rasse; und wir werden plötzlich erkennen, wie unglaublich viel wir dem hemmenden Einfluss des Heiligen Geistes geschuldet haben, wenn er entfernt wird; und ich sage Euch, meine Lieben, es wird wirklich, wirklich wichtig sein, in der Arche zu sein, wenn das passiert.

“Erfahrungen und Gesichte” Seite 33: “Satan setzt nun in dieser Zeit der Versiegelung jedes Mittel ein, um den Verstand des Volkes Gottes von der gegenwärtigen Wahrheit abzuhalten und sie ins Wanken zu bringen. Ich sah eine Decke,” Lobt Gott! “Ich sah eine Decke, die Gott über Sein Volk zog, um es in der Zeit der Not zu beschützen; und jede Seele, die sich für die Wahrheit entschieden hatte und reinen Herzens war, sollte mit der Decke des Allmächtigen bedeckt werden.” Er steht immernoch auf unserer Seite, nicht wahr? Ja, Er hat Seinen hohen priesterlichen Dienst beendet, aber Er beschützt uns immer noch. Wißt Ihr, Er legt nicht mehr Fürsprache ein, was unsere Sünden und unser Sündenbekenntnis betrifft, denn um der Liebe Christi willen sind wir damit durch! Wir begehen keine bekannten Sünden mehr. Wir würden lieber sterben, als das zu tun, so dass Er diesen Bereich der Fürbitte nicht mehr weiterführen muss. Aber ich bin hier, um Euch zu sagen, dass Er immer noch für unseren Schutz Fürsprache einlegt, … für unseren Schutz. Darum steht in Hebräer 7:25 “Daher kann Er auch bis aufs äußerste die retten, welche durch Ihn zu Gott kommen, da Er” was tut? “immerdar lebt, um für sie einzutreten!” Und diese nächste Aussage zeigt auf, wie Er immerdar lebt, um für uns Fürbitte zu leisten.

Oh, Brüder, Schwestern, ich flehe Euch an, um Euretwillen und um Christi willen, während dieser verweilenden Momente, dieser verweilenden Tage der Gnadenzeit, um der Liebe Christi willen, lasst Ihn Euer Herz beschneiden, lasst Euch von Ihm von allen diesen Bindungen an das Fleisch abschneiden und lasst Ihn Euch heilig machen, damit Er nicht nur von Euch sagen kann, Wer rechtschaffen ist, der sei weiterhin rechtschaffen aber Er auch in der Lage sein möge zu sagen,Wer heilig ist, der sei weiterhin heilig.” Wollen wir beten?

Vater im Himmel, ich danke Dir so sehr, dass Deine Gnade ausreicht, nicht nur zu rechtfertigen, sondern zu heiligen; nicht nur, um uns gerecht zu machen, sondern auch, um uns heilig zu machen; nicht nur, um uns ein Anrecht auf den Himmel zu geben, sondern um uns zu helfen, uns für den Himmel tauglich zu machen; und ich bitte Dich, Vater, dass wir am Ende der Gnadenzeit mit einem völlig beschnittenen Herzen gefunden werden und eine charakterliche Heiligkeit haben, die es Christus ermöglicht, von uns zu sagen: “Wer heilig ist, der sei weiterhin heilig. Dies ist mein Gebet im Namen Jesu. Amen. Gott segne Euch, liebe Freunde; vielen Dank.

Wenn Sie möchten, können Sie die übersetzte Abschrift scrollen um sie zu lesen, während Sie das Video anschauen. Wenn Sie das Studium kurz unterbrochen und die richtige Stelle in der Abschrift verloren haben, drücken sie einfach STRG-F (APPLE-F) und geben Sie einige  soeben gehörte Worte ein. Die Suchfunktion wird Sie sofort an der richtigen Stelle im Text bringen.

Falls die Untertitel nicht automatisch auf Deutsch abgespielt werden, klicken Sie bitte in der rechten unteren Ecke auf die Schaltfläche “setting” (Eintellungen), dann wählen Sie “subtitle” (Untertitel) und dort finden Sie Ihre Sprache.

0

Your Cart